Amulett

Zurück zur Übersicht

um 1989, Pfirsichkern
3 × 2 × 1 cm
Spende: Zakaria Al Saokal, 1992


Dieses Amulett aus einem Pfirsichkern hat der politische Häftling Fadil Al Saokal in einem syrischen Gefängnis geschnitzt. Auf der einen Seite sind zwei Friedenstauben abgebildet, ein Zeichen der Hoffnung. Die Blumen auf der anderen Seite sind ein altes islamisches Motiv und erzählen von dem weinenden Stein, dessen Tränen selbst in einem Steinbruch Blumen blühen lassen. Fadil lässt das Amulett seinem Bruder Zakaria im Libanon zukommen. Als dieser mit seiner Familie aus dem Land fliehen muss, nimmt er den Pfirsichkern als Andenken an seinen Bruder 1989 mit ins Exil nach Berlin-Neukölln.


Wir m├Âchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Schreiben Sie uns ihre Geschichten oder Erfahrungen zu diesem Objekt auf.
Zu MyStory

Amulett

nach oben

© 2017 Museum Neukölln - Impressum

Drucken