Bombenkasten

Zurück zur Übersicht

1988, Holz, Metall
45 × 20 × 8 cm
Dauerleihgabe: Polizeihistorische Sammlung Berlin, 2009


Ende Mai 1988 wird in der Spielzeugabteilung des KaDeWe diese als Trafoeinheit getarnte Bombe gefunden. Aufgrund eines technischen Fehlers explodiert sie nicht. Sie ist eine der beiden Spreng­sätze, die der meistgesuchte Kaufhauserpresser Deutschlands dort deponiert hat: der in Rudow aufgewachsene Arno Funke alias „Dagobert“. Bis zu seiner Verhaftung 1994 hält Dagobert die Polizei in Atem. Bis zu 3 000 Polizisten werden bei der Jagd nach ihm eingesetzt. Doch der gewitzte und technisch versierte Erpresser narrt ein ums andere Mal die Fahnder und gewinnt auch die Sympathien der Öffentlichkeit.


Wir möchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Schreiben Sie uns ihre Geschichten oder Erfahrungen zu diesem Objekt auf.
Zu MyStory

Bombenkasten

nach oben

© 2017 Museum Neukölln - Impressum

Drucken