Kopfkissenbezug

Zurück zur Übersicht

1944, Seidenbatist, Garn
50 × 73 cm
Spende: Elsa Löwe, 1991


Dieser Kopfkissenbezug aus Seidenbatist ist Teil einer Wäschegarnitur für Wiege oder Kinderwagen. Er wird für einen Neuköllner Jungen angefertigt, doch nie verwendet. Joachim Löwe, im Juni 1944 unter provisorischen Bedingungen im Keller der Berliner Charité auf die Welt gekommen, stirbt nach nur wenigen Tagen an Gelbsucht. Seine Eltern, Elsa und Günther Löwe, überleben den Krieg, Günther als „Mischling ersten Grades“ in einem Kellerversteck in der Emser Straße. Der Kopfkissenbezug und ein Baby-Lätzchen bleiben für die Eltern die einzigen Erinnerungen an ihr Kind.


Wir möchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Schreiben Sie uns ihre Geschichten oder Erfahrungen zu diesem Objekt auf.
Zu MyStory

Kopfkissenbezug

nach oben

© 2017 Museum Neukölln - Impressum

Drucken