Kutschenlampe

Zurück zur Übersicht

um 1900, Glas, vernickeltes Kupfer, Messing, Eisenblech
Höhe: 92 cm, max. Umfang: 61 cm
Spende: Gustav Schöne Fuhrunternehmen, 2009


Diese Kutschenlampe stammt von einer Hochzeitskutsche des Rixdorfer Familienbetriebs „Gustav Schöne Fuhrunternehmen“, das 1894 gegründet wird und seinen Sitz am Richardplatz hat. Der Firmengründer fährt für Post, Müllabfuhr und Polizei und bringt Rixdorfer Ärzte zu ihren Patienten nach Buckow und Rudow. Berühmt sind „Schönes schöne Schimmel“, die nicht nur Hochzeitskutschen, sondern auch Bestattungswagen und Kremser durch die Straßen Berlins ziehen. Auch wenn im Laufe der Zeit Automobile weitgehend diese Arbeit übernommen haben, sind die Kutschen heute noch beliebt.


Wir möchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Schreiben Sie uns ihre Geschichten oder Erfahrungen zu diesem Objekt auf.
Zu MyStory

Kutschenlampe

nach oben

© 2017 Museum Neukölln - Impressum

Drucken