Schellackplatte mit Karstadt-Werbesong

Zurück zur Übersicht

1929, Schellack
Durchmesser: 25 cm, 78 UpM
Hersteller: Rusi, Spende: Raymond Wolff, 1989


Auf dieser Schellackplatte aus dem Jahr 1929 ist der Werbesong Alles was zur Frau gehört von Leopold Maaß, der Text stammt von Felix Wolff. Der flotte Song wirbt für den Einkauf bei Karstadt. Die Rudolph-Karstadt AG eröffnet 1929 am Hermannplatz das modernste und größte Kaufhaus Europas. Hier kann der Mensch auf sieben Etagen alles kaufen, was sein Herz begehrt: Waren, Unterhaltung, Dienstleistungen. Nachts strahlt die Silhouette des Kaufhauses weit über den Hermannplatz hinaus und verbreitet den Glamour der Großstadt. Am 25. April 1945 wird das intakte Gebäude von der SS gesprengt.


Wir möchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Schreiben Sie uns ihre Geschichten oder Erfahrungen zu diesem Objekt auf.
Zu MyStory

Schellackplatte mit Karstadt-Werbesong

Kommentare

  1. Peter Eggert schrieb am 22.07.2011 um 21:21 Uhr
    Guten Abend, ich sende Ihnen zu dieser Schallplatte anliegend die Noten und den Text. Allerdings ist darauf vermerkt, dass diese Platte von Marek Weber auf eine Electrola Platte gespielt wurde. Ist RUSA mit Electrola identisch, bzw. was bedeutet die Abk√ľrzung? Kann man das Lied auf eine CD √ľbertragen. Ich w√§re daran interessiert. Noch besser Sie haben einen Tipp, wie man an die Platte erwerben kann. Eine kleine Geschichte dazu: Anl√§sslich eines 100j√§hrigen Jubil√§ums eines Karstadthauses, in dem ich t√§tig war, habe ich diese Notenbl√§tter dem Leiter einer Studentenband mit der Bitte, dieses Lied am Jubil√§umstag zu spielen. Es war ein tolles Erlebnis an diesem Tag, dass Lied in einer anderen Instrumentenkombination zu erleben. Herzlichen Gru√ü Peter Eggert [img]http://www.museum-neukoelln.de/blog/wp-content/uploads/2011/07/Alles was zur Frau geh√∂rt.jpg[/img] [img]http://www.museum-neukoelln.de/blog/wp-content/uploads/2011/07/-1.jpg[/img] [img]http://www.museum-neukoelln.de/blog/wp-content/uploads/2011/07/-2.jpg[/img]

nach oben

© 2017 Museum Neukölln - Impressum

Drucken