Stoffpuppen Max und Moritz

Zurück zur Übersicht

um 1945, Stoff, Pappmaschee
Höhe: 45 und 42 cm
Spende: Ingeborg Eyre, 1998


Diese beiden Stoffpuppen kauft der amerikanische Major Frank Eyre bei einem Straßenhändler auf der Karl-Marx-Straße. Er nimmt sie im März 1946 mit in die Vereinigten Staaten. Sie erinnern den ehemaligen stellvertretenden Leiter der Neuköllner US-Kommandantur an seine Zeit in Neukölln und an seine große Liebe Ingeborg Rymarczik, die seine Sekretärin gewesen ist. In Briefen wirbt er um sie und macht ihr einen Heiratsantrag. Doch erst 1953 können die beiden heiraten. In der böhmisch-lutherischen Kirche am Richardplatz lassen sie sich trauen und beginnen ein gemeinsames Leben in den USA.


Wir möchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Schreiben Sie uns ihre Geschichten oder Erfahrungen zu diesem Objekt auf.
Zu MyStory

Stoffpuppen Max und Moritz

nach oben

© 2017 Museum Neukölln - Impressum

Drucken