Wechselausstellungen

Die Magie des Lesens

Ausstellung vom 13. Mai bis 30. Dezember 2016
Eröffnung: Donnerstag, 12. Mai, 19 Uhr


Bücher und Leseerfahrungen sind Gegenstand der neuen Ausstellung „Die Magie des Lesens“ im Museum Neukölln. Dafür haben 24 Neuköllner*innen über ihre Lieblingsbücher erzählt und dem Museum fast 100 Bücher zur Verfügung gestellt. Welche Bedeutung die Bücher im jeweiligen biografischen Kontext haben, kann in eigens produzierten Hörstücken in der Ausstellung nachvollzogen werden. Bücher begleiten uns das ganze Leben lang. Als elementare Kulturtechnik trägt das Lesen wesentlich dazu bei, die Welt in ihrer Komplexität zu verstehen. Was vom Gelesenen aufgenommen wird, hängt vom eigenen Blickwinkel ab und kann sich je nach Situation verändern.
Neben dieser subjektiven Dimension erschließen die Ausstellung und der begleitende Katalog das Lesen und das Buch auch aus gesellschaftlicher, kultureller und bildungspolitischer Perspektive für den Bezirk Neukölln. Dabei werden die Bedingungen, unter denen Kinder in Neukölln lesen lernten und lernen ebenso beleuchtet wie das Engagement, um in Neukölln lebenden Analphabeten den Einstieg in das Lesenlernen zu erleichtern. Die Ausstellung untersucht den Einfluss anarchistischer Lesezirkel im Rollbergviertel um die Jahrhundertwende, und fragt, weshalb bereits 1921 Bücher auf dem Tempelhof brannten. Schließlich wird auch die soziale und kulturelle Funktion von Buchläden und Bibliotheken im Kiez anhand ihrer wechselvollen Geschichte aufgezeigt.

Zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Katalog
Udo Gößwald (Hrg.) Die Magie des Lesens. Mit einem einleitenden Essay von Aleida Assmann, zahlreiche farbige Abbildungen, 320S.

Blog-Reihe zur Ausstellung
Interviews und Einblicke zur Vorbereitung der Ausstellung auf unserem Blog.

Der Teaser zur Ausstellung

Grafik: Neue Gestaltung / Museum Neuk├Âlln

Grafik: Neue Gestaltung / Museum Neuk├Âlln

Foto: Friedhelm Hoffmann / Museum Neuk├Âlln

Foto: Friedhelm Hoffmann / Museum Neuk├Âlln

Foto: Friedhelm Hoffmann / Museum Neuk├Âlln

Foto: Friedhelm Hoffmann / Museum Neuk├Âlln

100 Jahre K├Ârnerpark

Eine Ausstellung des Mobilen Museums
Vom 13.06. bis 24.06. im Nachbarschaftsheim Neukölln e.V., Schierker Str. 53

Ruheoase und Kulturtreffpunkt – Neukölln ist zu Recht stolz auf dieses Kleinod aus Kaisers Zeiten. Ein Blick in die hundertjährige Geschichte des Körnerparks zeigt jedoch: das war nicht immer so.
Von Anfang an waren Gestaltung, Nutzung und Pflege des Parks umstritten, konkurrierten unterschiedliche Gruppen um seine Aneignung und nutzten ihn als Bühne gegensätzlicher Interessen.
100 Jahre Körnerpark erzählen Geschichten von bewusster Vernachlässigung, stillem Verfall und mutwilliger Zerstörung ebenso wie vom unermüdlichen Engagement für seinen Erhalt und der Öffnung für neue Publikumsschichten.

Zur Ausstellung erscheint eine Begleitbroschüre, die an den Stationen der Ausstellung oder online für 1 Euro erhältlich ist.


Führungen
Sanssouci in Neukölln. 100 Jahre Körnerpark

Führung mit dem Historiker Henning Holsten
am Sonntag, den 12. Juni, 17. Juli und 14. August 2016, um 14 Uhr
Wie hat sich der Park, wie hat sich das Leben im Park in den letzten 100 Jahren verändert? Die Führung begibt sich auf die Suche nach den Spuren, die Weltkriege und politische Umbrüche, sowie Generationen von Neuköllnerinnen und Neuköllnern im Körnerpark hinterlassen haben.

Dauer: 120 Minuten
Treffpunkt: Parkeingang Ecke Jonasstraße / Wittmannsdorfer Straße
5 Euro  /ermäßigt 3,50 Euro · Anmeldung: 030 627 277 716


Vortrag
„Who the Franz is Körner?“ Eine Spurensuche zwischen Ägypten und Britz
4. August 2016, 19 Uhr

Kreativraum in der Galerie im Körnerpark

In den Annalen der Neuköllner Geschichte erscheint Franz Körner bis heute als Lichtgestalt, als Vorbild an Bürgertugend, Bildung und Gemeinsinn.
Die Historiker und Ausstellungsmacher Henning Holsten und Dr. Patrick Helber stellen dieses tradierte Bild auf den Prüfstand und beleuchten kritisch die Vita Franz Körners.

Eintritt frei, Anmeldung: 030 627 277 716


Tag des off enen Denkmals
11. September 2016, 11–16 Uhr, Körnerpark


Präsentation der Schüler-Projektwoche
des Albrecht Dürer Gymnasiums zur Geschichte des Körnerparks

Foto: Gabriele Kantel

Foto: Gabriele Kantel

Franz K├Ârner, um 1900, Foto: Museum Neuk├Âlln

Franz K├Ârner, um 1900, Foto: Museum Neuk├Âlln

K├Ârners Privatpark, um 1900, Postkarte: Museum Neuk├Âlln

K├Ârners Privatpark, um 1900, Postkarte: Museum Neuk├Âlln

nach oben

© 2016 Museum Neukölln - Impressum

Drucken