Deutscher Kleinempfänger DKE 38

1938–1944, Bakelit, Pappe, Stoff
24 × 24 × 12 cm
Spende: Edith Pannwitz, 1995


Dieses Röhrenradio aus der Serie der Volksempfänger, auch „Goebbels-Schnauze“ genannt, stammt aus dem Haushalt der Neuköllner Familie Pannwitz. Um die nationalsozialistische Weltanschauung zu verbreiten, werden ab 1933 preiswerte Radios pro­duziert. In der Köllnischen Allee entsteht die erste Kreisrundfunkstelle Deutschlands, die für einen störungsfreien Empfang sorgt.
Mit Kriegsbeginn 1939 wird das Hören ausländischer Sender verboten, doch nicht jeder hält sich daran. BBC und Radio Moskau werden für viele Menschen zur wichtigen Informationsquelle. Einige bezahlen für das Hören der „Feindsender“ mit ihrem Leben.

Deutscher Kleinempfänger DKE 38

MY STORY – Deine Erfahrungen und Geschichten zu diesem Objekt

Wir möchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Wenn Sie uns eigene Erfahrungen und Geschichten zu einem Thema aufschreiben möchten, können Sie dies hier in unserem Blog, an einem der Arbeitsterminals oder bei der Besucherbetreuung tun.

Weitere Einträge: