Milchtüte

2000, Karton
25 × 10 × 10 cm
Hersteller: emzett
Spende: emzett, 2002


Viele Berliner begleitet diese Milchtüte mit dem
Werbespruch „Berlin – Guten Morgen!“ jahrelang. Die Verpackungsgröße ist ungewöhnlich: Eine Zweilitertüte Frischmilch gibt es sonst nirgendwo.
1967 eröffnet die Meierei-Zentrale-Berlin, kurz: emzett, ihre Fabrik in der Bergiusstraße und gilt als modernster Meiereibetrieb Europas. Von hier aus liefert sie Frischmilch und Milchprodukte. 2001 verschwinden die bunten Tetrapak-Tüten aus den Kühlregalen. Nach der Fusion mit Tuffi Campina wird die Produktion nach Elsterwerda verlagert.

Milchtüte

Kommentare

  1. Alex Claus schrieb am 7. Januar 2014 um 11:36 Uhr

    Ich kam 1986 als Schülerin das erste mal nach Berlin und wohnte ein paar Tage in einer kleinen WG am Hermannplatz. Nach meinem Abitur in einer badischen Kleinstadt und einem Auslandsaufenthalt in Italien wählte ich West-Berlin, um das noch 3 Monate nach meiner Ankunft eine Mauer war als meinen neuen Wohn- und Experimentierort. Ich kam vorübergehend in Kreuzberg SO36 in WGs unter und zog dann in ein Hausprojekt in Neukölln. Berlin war anders, brüchiger, geheimnisvoller, man redete von „West-Deutschland“ und „Ost-Deutschland.“ – irgendwie war man im Ausland, obwohl man die Sprache verstand. Und sogar die Milchtüten waren anders. Ich weiss noch, wie ich dachte, „ach – die haben hier so viele WGs und Lebensgemeinschaften, dass sie extra grosse Milchtüten für die produzieren.“ Das war für mich klar, das habe ich nie mehr in Frage gestellt, bis ich die Tüte hier sehe …

  2. Christian L. schrieb am 5. Januar 2016 um 06:13 Uhr

    Ich kann mich auch noch gut an die Milchtüten erinnern. Die standen bei Eltern immer im Kühlschrank. Die emzett Produkte schmeckten gut, besser wie viele Milchprodukte heute. Am besten war die Sahne (Geschmack lecker) im mini Tetrapack 200 oder 250ml war genauso zu öffnen wie die Milchtüten. Genau wie Dr. Kochs Trink10, von Eckes eingestellt, verschwinden immer mehr gute Produkte aus den Regalen.

  3. Katharina schrieb am 7. Juni 2016 um 20:36 Uhr

    Mich hat der Schlag getroffen, als ich die Milchtüte im Museum sah, Kindheiterinnerungen… Emzett Milch von Reichelt in der 2-Liter Tüte- das war klasse- könnte man ruhig wieder haben, schade das die Pleite gegangen sind. Das waren auch noch Milchtüten für die man keine Ausgiesshilfe benötigte.
    Klasse, das das Museum das aufgehoben hat !

  4. Detlev Brüchmann schrieb am 18. Oktober 2017 um 08:22 Uhr

    Tolle Sache! Von 1987 an habe ich zwei Jahre lang als Wessi bei der emzett gearbeitet und dort auch diese TetraPacks abgefüllt. War ’ne tolle Sache damals! Schade dass es die Marke nicht mehr gibt, das waren so gute Produkte: Kefir, Zitterspeise, 38%-Schlagsahne, leckere Puddings, etc. Und die Erinnerungen kommen nur weil ich diese Berliner Milchtüte hier gefunden habe! Immerhin habe ich heute eine Berlinerin als Frau :-)

  5. Jennifer Rasch | Öffentlichkeitsarbeit schrieb am 18. Oktober 2017 um 08:36 Uhr

    Vielen Dank für das Teilen Ihrer Erinnerungen. Es ist immer wieder schön zu erfahren, dass einzelne Objekte ganze Lebensereignisse wachrufen. Vor allem, wenn sie so positiv besetzt sind wie bei Ihnen. Nochmals vielen Dank!

MY STORY – Deine Erfahrungen und Geschichten zu diesem Objekt

Wir möchten an den Erfahrungen unserer Besucher partizipieren. Wenn Sie uns eigene Erfahrungen und Geschichten zu einem Thema aufschreiben möchten, können Sie dies hier in unserem Blog, an einem der Arbeitsterminals oder bei der Besucherbetreuung tun.

Weitere Einträge: