Wie kommt ein Objekt ins Museum?

Das Museum Neukölln interessiert sich für die Erinnerungen und Erzählungen, die an die Gegenstände der Sammlung geknüpft sind. Oft sind es die persönlichen Geschichten, die Besucherinnen und Besucher des Museums ansprechen und die einen Anknüpfungspunkt bilden: „Das hatten wir zu Hause auch“. Die 99 Objekte der Dauerausstellung sind oft Ausgangspunkt für Geschichten aus dem eigenen Leben. Im Museum Neukölln werden also sowohl die Objekte bewahrt und archiviert, wie auch die Erzählungen und Erinnerungen, die untrennbar damit verbunden sind.

Inflationsgeld in Millionenhöhe gespendet. Foto: Barbara Hoffmann

Inflationsgeld in Millionenhöhe gespendet. Foto: Barbara Hoffmann

Die Mitarbeiter des Museums nehmen sich bei der Aufnahme von Objektspenden in den Bestand des Museums viel Zeit, um ein ausführliches Gespräch mit den Spenderinnen und Spendern zu führen.  Ein solches Aufnahmegespräch haben wir vergangene Woche auch mit Frau W. und ihrer Schwester R. geführt und ihre interessanten Berichte digital aufgezeichnet. Die beiden Damen schenkten dem Museum spannende Dinge, wie z. B. 1660 Millionen Mark Inflationsgeld und wertvolle Dokumente, die die Familiengeschichte dokumentieren. Außerdem haben sie Alltagsgegenstände gespendet, wie z. B. ein Mietbuch, das nicht nur die Mietpreisentwicklung von 1951-1962 und die Namen ehemaliger Mieter dokumentiert, sondern mit dem ein Teil der Geschichte des Elternhauses der beiden Neuköllnerinnen in der Karl-Marx-Straße aufgehoben wurde.

Das Mietbuch dokumentiert die Mietzahlungen über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren. Foto: Barbar Hoffmann

Das Mietbuch dokumentiert die Mietzahlungen über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren. Foto: Barbara Hoffmann

Auf Grundlage der Objekte erfahren wir viel über die Lebenswelt einer alten Rixdorfer Familie. Gemeinsam mit den Objekten werden die Berichte der Schwestern nun verwahrt. Das Museum hat bereits vor ein paar Jahren Spenden der Familie entgegengenommen, so dass die Dinge und die Erinnerungen der Schwestern das Familienkonvolut ergänzen.

Kommentieren

Weitere Einträge: