Die Rixdorfer Grundschule wird hundert!

Die Grundschule in der Donaustraße 120 kann auf eine bewegte hundertjährige Geschichte zurückblicken. 1911 wurde sie als 1. Mädchenmittelschule sowie Knabenmittelschule in Rixdorf eröffnet, im Ersten Weltkrieg zur Kadettenschule und zu einem Lazarettumfunktioniert. Ab 1949 gingen hier Wirtschafts- und Berufsschüler in den Unterricht. Zur Grundschule wurde sie erst 1985 und erhielt zwei Jahre später dann ihren neuen Namen: Rixdorfer Grundschule.

Ebenso bewegt und abwechslungsreich war das Schulfest zum 100jährigen Jubiläum, das am Donnerstag stattfand. An vielen Aktionsständen herrschte ausgelassenes Treiben. Die Besucher durften blind malen, sich schminken lassen, sich beim Dreibeinlauf ausprobieren oder sich im Zielwerfen versuchen. Außerdem konnte man sich mit verschiedensten kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.

Wie vor hundert Jahren: Schüler und Polizisten ins Gespräch vertieft, Foto: Julia Dilger

Wie vor hundert Jahren: Schüler und Polizisten ins Gespräch vertieft, Foto: Julia Dilger

Auf der Bühne gaben eine Trommelband und ein Chor etwas zum Besten, außerdem wurde anhand von Fotos berichtet, wie man sich den Schulalltag vor hundert Jahren vorzustellen hat.Von der Straße aus können sich Interessierte mittels einer Tafelausstellung über die Geschichte der Schule informieren. Ein Großteil der hier gezeigten Bilder stammt aus dem Fotoarchiv des Museums Neukölln.

Die Rixdorfer Grundschule hat auch für unser Museum eine wichtige Funktion: in mehreren Kellerräumen befindet sich unser Außendepot.Hier sind Großobjekte wie Möbel und landwirtschaftliches Gerät untergebracht, die nicht in den Geschichtsspeicher auf dem Gutshof Britz passen. Außerdem befindet sich in der Schule unser Schularchiv, in welchem Fotos, Klassenbücher, Schulbücher, Zeugnismappen und weitere Dokumente von Schulen aus unserem Bezirk aufbewahrt werden.

Kommentieren

Weitere Einträge: