Mauerworkshop im Museum Neukölln

Vor Kurzem besuchte eine Gruppe von 11 Hortkindern aus zwei vierten Klassen der Hans- Fallada- Grundschule Neukölln mit ihren zwei Erzieherinnen das Museum Neukölln. Vorab erforschten die Schüler in einem mehrwöchigen Projekt ihren Kiez, in dem sie sich auf Spurensuche zu der Geschichte der Berliner Mauer begaben.

Ausgehend von dem Objekt Stacheldrahtreste der Dauerausstellung 99 x Neukölln rekonstruierten die Schüler anhand von privatem Bildmaterial im Geschichtsspeicher den Bau der Berliner Mauer im Jahr 1961. In Gruppen erstellten sie ein Fotoalbum zum Mauerbau und zu den Umständen des Kalten Krieges. Abschließend wurden die abgebildeten Orte auf einer Karte zum Mauerverlauf eingeordnet.

In einem fingierten Dialog zu zwei Freundinnen, die sich über die Mauer hinweg unterhalten, problematisierten sie die Auswirkungen des Mauerbaus auf die Menschen und hielten ihn in Sprechblasen zu einem ausgewählten Foto fest.

Zurück in der Dauerausstellung führten sie dann den Dialog zu einem tonlosen Originalfilmfragment auf.

Die Schüler arbeiteten konzentriert und mit Spaß zu einem Thema aus ihrem Kiez. Laut Rahmenplan ist die Thematik erst in der 10. Klasse vorgesehen, das Projekt verdeutlicht jedoch das große Interesse in so jungem Alter.

Auch für uns Museumspädagogen war es eine tolle Erfahrung. Vielen Dank an die engagierten Horterzieherinnen und ihre konkrete Anfrage zum Thema „Mauer“.

Besuchen auch Sie uns zum Workshop im Geschichtsspeicher! Anfragen können Sie gerne telefonisch unter 627277-717 oder per Mail an museumslehrer@museum-neukoelln.de richten.

Kommentieren

Weitere Einträge: