Das Ende des Zweiten Weltkriegs. Niederlage oder Befreiung?

Bericht zum Projekttag im Museum Neukölln

Am 19. Juni 2015 besuchten wir, die Klasse 10c des Albert-Einstein-Gymnasiums, gemeinsam mit den Referendarinnen und Referendaren des Fachseminars Geschichte die ständige Ausstellung „99x Neukölln“ sowie den Geschichtsspeicher im Museum Neukölln.

Anhand eines Ahnenpasses und eines Helms entwickelten wir im Geschichtsspeicher die Problemfrage, für welche Personengruppen das Ende des Zweiten Weltkrieges positiv oder negativ war. Wir untersuchten Tagebucheinträge und ähnliche Textquellen von Menschen, die den Krieg selbst miterlebt haben und befragten sie, ob sie das Kriegsende als Befreiung oder Niederlage empfunden haben. Am Ende erarbeiteten wir eine schauspielerische Szene, in der die verschiedenen Perspektiven auf das Kriegsende zum Ausdruck kamen und führten diese auf.

In der Dauerausstellung recherchierten wir auf den Terminals des Museums nach verschiedenen Objekten. Unsere Ergebnisse hielten wir in Form eines Sprachmemos fest. Darin zu hören ist, wie ein Fahrradfahrer nach dem Krieg durch Neukölln fährt und dessen Endstation das Haus seiner Mutter ist, in welchem er mit ihr Weihnachten feiert.

Audiodatei: Fahrt durch das zerstörte Neukölln

Insgesamt war der Besuch im Museum positiv, dadurch, dass wir die Informationen nicht nur wie im Unterricht erarbeiten sollten, sondern auch durch das Darstellen einer Szene und mittels einer aufgenommenen Audiodatei vermitteln sollten. So konnten wir uns viel besser in die Lage der damaligen Menschen versetzen, weil wir auch interpretieren mussten. Weiterhin war es interessant Gegenstände zu beobachten und anfassen zu können, die damals tatsächlich genutzt wurden.

Das Einzige, was wir negativ fanden, war, dass wir am Ende unter Zeitdruck standen, da wir zum Unterricht mussten. Alles in allem fanden wir den Museumsbesuch hilfreich für die ganze Klasse. Wir haben uns gefreut, dass unsere Lehrerin diesen Ausflug mit uns gemacht hat. Wir hoffen in Zukunft auf weitere solcher Projekte, bei denen man Neues lernt und gleichzeitig Spaß hat.

Hören Sie hier die von uns erarbeitete Fahrradfahrt durch Neukölln aus dem Jahr 1945!

Görkem Onur Ceylan und Muhammed Ali Sen, 10c

(Die Not nach dem Krieg war groß. Die Schüler lernen, wie aus einer Kehrschaufel eine Gemüsereibe wurde. Foto: Silvia Haslauer / Museum Neukölln)

Kommentieren

Weitere Einträge: