Die Magie des Lesens – die Ausstellung zum Nachhören

Mit Ausstellungen ist es anders als mit Büchern: ihre Lebensdauer ist meist von vornherein begrenzt, sie enden mit der Finissage. So auch unsere Ausstellung über Bücher, genauer über die Lieblingsbücher von 24 Neuköllnerinnen und Neuköllner. Sie wird am 30. Dezember 2016 enden. Und danach?

Die geliehenen Bücher gehen dann wieder an ihre Besitzer*innen zurück, die Vitrinen und die Räume werden für die nächste Ausstellung vorbereitet. Was bleibt, sind die produzierten Hörstücke, in denen die gelesenen Bücher mit den verschiedenen biografischen Kontexten verknüpft wurden. Bis zum Ende der Ausstellung im Dezember werden an dieser Stelle alle 24 Hörstücke für Sie online gestellt, die jederzeit nachgehört werden können. Ob und wann ein Buch eine faszinierende Wirkung auslöst? Was derzeit in Neukölln gelesen wird? Und von wem und warum? All das waren Fragen, die wir uns am Anfang der Ausstellungsplanung gestellt haben. Die Antworten liefern die Hörstücke. Dazu gehören beispielsweise die in Büchern präsente Reflexion über die Heimatstadt oder -region – Lesende machen die Erfahrung, am Schauplatz oder der Erzählung des Buches einer fremden, aber zugleich faszinierenden Welt zu begegnen. Viele werden von der literarischen Spiegelung von Gefühlen angezogen, die meistens die Sehnsucht oder das mögliche Versprechen seiner Erfüllung beinhalten. Andere berichteten über die Erkenntnis mit und durch das Buch eine Art Handlungsanleitung für das eigene Leben zu bekommen oder in dem Buch Aussagen und Thesen zu finden, die der eigenen Weltanschauung oder der politischen Überzeugung entsprechen.

Erzählungen über Menschen, die inspirierend wirken und Mut machen, sind auch für Sabine für die Wahl ihrer Lieblingsbücher ausschlaggebend gewesen. Welche das sind und was sie daran so begeistert, bringt das erste Hörstück dieser Reihe zum Ausdruck:

Kommentieren

Weitere Einträge: