#2 Das Spiel von Fiktion und Realität

In der Schule nannten sie ihn den Professor, denn Harald wollte immer alles genau wissen. Bücher halfen ihm dabei schon sehr früh, Antworten zu finden und andere Welten möglichst vollständig wieder rekonstruieren zu können.
25 Jahre lang war Harald Filmvorführer. Mit 17 Jahren verliebte er sich in Marylin Monroe und sammelte von da an alles über sie, besonders die frühen Jahre interessieren ihn, als sie noch kein Star war.

Durch Haralds Lieblingsbücher zieht sich seine Leidenschaft für die Spurensuche, seien es die Krimis von Agatha Christie, Bücher über archäologische Ausgrabungen oder Schriften über verschwundene Kunstwerke der Berliner Museen. Dabei will sich Harald immer ein genaues Bild machen, sucht sogar die fiktiven Spuren im Realen und begibt sich an die Orte von Taten, die eigentlich nur im Roman stattgefunden haben. Leseabenteuer, bei denen ein Spiel von Fiktion und vermeintlicher Realität stattfindet, dafür kann sich Harald begeistern.

 

Haralds Shortlist:
Agatha Christie: Die Morde des Herrn ABC, Bern / Stuttgart 1962
Führer durch das Kaiser Friedrich Museum, Berlin 1917
Rudyard Kipling: Kim, München 1961
Michelle Morgan und Astrid Franse: Before Marilyn. The Blue Book Modelling Years, Stroud 2015
Adriaan von Müller: Gesicherte Spuren. Aus der frühen Vergangenheit der Mark Brandenburg, Berlin 1972

Fotos: Friedhelm Hoffmann / Museum Neukölln

 

Das Hörstück ist Teil der Ausstellung Die Magie des Lesens, die vom 13. Mai bis 30.Dezember 2016 im Museum Neukölln läuft.

Kommentieren

Weitere Einträge: