#3 Auf der Suche nach dem Paradies?

Carola war als Kind fasziniert von der Zirkuswelt: den Artist*innen, der Musik, den Wohnwagen und dem Geruch von Sägespänen und Mist. Zu ihrem neunten Geburtstag bekam sie das Buch Mein Tigerkind Durgha von der Autorin Paula Busch persönlich geschenkt.

Später begeisterte sie sich für die in Familiengeschichten geschilderte Atmosphäre, die sie immer wieder an ihre eigene Vergangenheit erinnern. So zum Beispiel in Ulla Hahns Das verborgene Wort oder in der ostdeutschen Familiengeschichte Haltet euer Herz bereit von Maxim Leo. 1956 in Neukölln geboren, war die Berliner Mauer für die heranwachsende Carola stets präsent.

Das Interesse für südamerikanische Literatur führte sie zu Gabriel García Márquez und Mario Vargas Llosa. Letzterer beeindruckte sie vor allem mit dem Werk Krieg am Ende der Welt. Für Carola ist es das wohl radikalste Buch im Gesamtwerk des Autors, bei dem sie stets die Suche nach einer besseren sowie gerechteren Welt als zentrales Leitmotiv ausmacht.

Das Erleben einer besonderen Atmosphäre war auch der Grund für den Kauf ihres letzten Buches. In Berlin tanzt in Clärchens Ballhaus – 100 Jahre Vergnügen. Eine Kulturgeschichte von Marion Kiesow werden die Leser*innensofort schon auf den ersten Seiten in einen Abend in ebenjenes Vergnügungslokal versetzt: Eine Zeitreise in eine unvergessliche Nacht voller Energie und Leben.

 

Carolas Shortlist:
Paula Busch: Mein Tigerkind Durgha, Stuttgart 1958
Ulla Hahn: Das verborgene Wort, Frankfurt a. M. 2001
Marion Kiesow: Berlin tanzt in Clärchens Ballhaus, Berlin 2013
Maxim Leo: Haltet euer Herz bereit, München 2011
Mario Vargas Llosa: Der Krieg am Ende der Welt, Frankfurt a.M. 1997

(Fotos: Friedhelm Hoffmann / Museum Neukölln)

 

Das Hörstück ist Teil der Ausstellung Die Magie des Lesens, die vom 13. Mai bis 30.Dezember 2016 im Museum Neukölln läuft.

Kommentieren

Weitere Einträge: