#7 The Lucky One

Eines der Bücher, die Stephan am meisten prägen werden, kauft er in einer Hamburger Bahnhofsbuchhandlung, als er sich vor nunmehr über 15 Jahren auf dem Weg auf den Balkan befindet. Als Funker soll Stephan im Kosovokrieg eingesetzt werden. Vor Ort eröffnet ihm Nicholas Sparks Liebesroman Wie ein einziger Tag eine friedliche Welt, einen Rückzugsort inmitten des Kriegsalltags. Gleich mehrfach liest er das Buch während seiner sechs Monate im Einsatz. Mit der Frau, die er noch in der Nacht vor seiner Abreise kennengelernt hat, tauscht er sich in insgesamt 42 Briefen darüber aus. Auch bei einem späteren Kriegseinsatz in Afghanistan vertieft sich Stephan in ein Buch von Nicholas Sparks. Mit dem Protagonisten von The Lucky One verbindet ihn seine Tätigkeit als Soldat.

Den deutsch-französischen Autor Éric-Emmanuel Schmitt hingegen entdeckt Stephan während seines Studiums der Geschichte und der Spanischen Philologie. Sein Buch Das Evangelium nach Pontius Pilatus motiviert Stephan, sich intensiv und kritisch mit der eigenen Religiosität auseinanderzusetzen. Der Roman Die Schule der Egoisten des gleichen Autors dagegen belustigt ihn zunächst, stimmt ihn dann jedoch zunehmend nachdenklich. Aus der Lektüre zieht Stephan nicht zuletzt die nötige Motivation, seine Doktorarbeit zu Ende zu bringen.

 

Stephans Shortlist:

Nicholas Sparks, The Lucky One. Für immer der deine, München 1998.
Nicholas Sparks, Wie ein einziger Tag, München 2012.
Éric-Emmanuel Schmitt, Das Evangelium nach Pilatus, Frankfurt am Main 2007.
Éric-Emmanuel Schmitt, Odette Toulemonde und andere Geschichten, Zürich 2007.
Éric-Emmanuel Schmitt, Die Schule der Egoisten, Zürich 2004.

 

(Fotos: Friedhelm Hoffmann / Museum Neukölln)

Das Hörstück ist Teil der Ausstellung Die Magie des Lesens, die vom 13. Mai bis 30.Dezember 2016 im Museum Neukölln läuft.

Kommentieren

Weitere Einträge: