#8 Als Mensch leben, nicht als Ameise

Suat begeistert sich für Autoren, die für ihre Meinung und für die Wahrheit einstehen. Zu diesen zählt er den türkischen Journalisten Emin Çölaşan. Der einflussreiche Kolumnist erzählt in Kovulduk Ey Halkım Unutma Bizi (deutsch: Vergiss nicht mein Volk, wir wurden gefeuert) seine Geschichte – und wie er 2007 aufgrund seiner regierungskritischen Haltung von der Tageszeitung Hürriyet entlassen wurde. Vergleichbare Journalisten, die sich für die Wahrheit einsetzen, findet man heute nur noch selten, meint Suat, ob in der Türkei oder in Deutschland. Dabei macht gerade die kritische Haltung den Menschen aus: „Wir sind Menschen, wir haben Gehirn, wir haben eine eigene Meinung. Ich möchte als Mensch leben, nicht als Ameise.“

Auch mit dem Koran ist in Suats Augen eine kritische Auseinandersetzung nötig. Bei dieser half ihm nicht zuletzt der inzwischen verstorbene Religionsphilosoph Yaşar Nuri Öztürk, der sich in In Allah ile Aldatmak (deutsch: Betrug mit Allah) für eine authentische, liberale Interpretation des Koran und gegen den politischen Missbrauch des Islam durch repressive Regime einsetzt.

Suats drittes Buch ist Nihat Behrams Darağacında Üç Fidan (deutsch: Drei Sprösslinge am Galgen), eine Biographie des marxistisch-leninistischen Revolutionärs Deniz Gezmiş. Gezmiş wurde 1972 im Alter von nur 25 Jahren hingerichtet, weil er sich weigerte, seine Kritik an der Regierung öffentlich zurückzunehmen. Als er davon erzählt, zittert Suats Stimme: „Das muss man selbst lesen, damit man den Inhalt verstehen kann.“

 

Suats Shortlist:
Emin Çölaşan, Kovulduk Ey Halkım Unutma Bizi (deutsch: Vergiss nicht mein Volk, wir wurden gefeuert), Ankara/Istanbul 2007.
Yaşar Nuri Öztürk, Allah ile Aldatmak (deutsch: Betrug mit Allah), Istanbul 2008.
Nihat Behram, Darağacında Üç Fidan (deutsch: Drei Sprösslinge am Galgen), Istanbul 2001.

 

(Fotos: Friedhelm Hoffmann / Museum Neukölln)

Das Hörstück ist Teil der Ausstellung Die Magie des Lesens, die vom 13. Mai bis 30.Dezember 2016 im Museum Neukölln läuft.

Kommentieren

Weitere Einträge: