Vierter Teil unserer Erkundungsreise ….

ungefährer Lageplan des Kulturzentrums Britz

ungefährer Lageplan des Kulturzentrums Britz

Der Gutshof

Heute machen wir den kürzesten aller denkbaren Ausflüge und schauen uns mal auf dem Gutshof um. Dafür müssten wir eigentlich nur aus dem Fester sehen, aber ganz so einfach wollen wir es uns dann doch nicht machen…

Wenn man den Gutshof von der Straße Alt-Britz aus betritt, fällt einem sofort der Turm des Museumsgebäudes ins Auge. Im vorderen Teil arbeiten die Museumsmitarbeiter und im hinteren Teil, dem ehemaligen Pferde- und Ochsenstall, befinden sich die Ausstellungsflächen und Teile des Ausbildungsbetriebes Estrell. Dort werden zukünftige Starköche ausgebildet, deren kulinarische Köstlichkeiten auch im Schlossrestaurant angeboten werden.

Auch die Musikschule Neukölln hat einen neuen Standort auf dem Gutshof gefunden und nutzt das Gelände für ihre vielfältigen Aufführungen. Die alte Schmiede wird demnächst restauriert und auch eine Freilichtbühne ist in Planung.

Besonders Kinder werden sich über unsere tierischen Nachbarn freuen.

Pferde auf dem Gutshof, Foto: Bruno Braun

Pferde auf dem Gutshof, Foto: Bruno Braun

Kommentare

  1. Der grüne Lageplan ist lustig – an der Stelle, wo einst das Schloss Britz stand, grasen jetzt die Gänse? Vielleicht sollte man als Bezugspunkt das Schloss daneben mit einzeichnen, einfach zur besseren Orientierung.

    Alles Gute weiterhin für den Umzug!

    Herzlichen Gruß
    Karo

  2. Hallo Karo,

    die Gänse versinnbildlichen den Vogelkäfig, der an dieser Stelle steht.
    Das Schloss gibt es auch noch, es steht aber so weit entfernt, dass
    unser Lageplan sonst zu groß geworden wäre… wir bitten, diesen
    kleinen Makel zu entschuldigen und hoffen, du bleibt uns treu.

    Die Blogger

  3. Wir wurden noch auf einen Fehler aufmerksam gemacht, den wir hier unbedingt korrigieren möchten:

    Das Gebäude gegenüber vom Museum war keine Schmiede, sondern ein Kuhstall. Die Schmiede befand sich im heutigen Museumsgebäude, wo zukünftig die Mitarbeiter des Museums arbeiten werden.

    Wir bedanken uns bei der Kulturstiftung Schloss Britz für diesen Hinweis.

    mit freundlichen Grüßen
    Ulrike Dörner

Kommentieren

Weitere Einträge: