#13 In fünf Büchern um die Welt

Markus ist ein Reisender. Und so verbindet er mit allen Büchern, die er ausgewählt hat, seine  eigenen Reisegeschichten. Genauso wie Fürst Myschkin in Fjodor Dostojewskis Roman Der Idiot befand sich Markus im Zug nach Sankt Petersburg, um den Widersprüchen der Gesellschaft und der Weite eines Landes zu begegnen.

Die Reise führt Markus weiter nach Gabun in Zentralafrika. Bei einem Besuch des Krankenhauses in Lambaréné sieht er die Bilder, von denen er bereits 10 Jahre zuvor in Albert Schweitzers Biografie gelesen hatte.
Schon viele Male hatte Markus Gelegenheit das Bild New Yorks in Allen Ginsbergs Gedicht Howl mit dem New York abzugleichen, das ihm begegnet, wenn er in der Stadt zu Besuch ist. Doch nicht nur das; er entdeckt darin auch auffallend viele Parallelen zu Berlin.

Bei all den Abenteuern muss Markus schließlich auch feststellen, dass die Bücher im Verlauf der Jahre an Bedeutung verloren haben. Bei vielen Protagonisten ging es um eine Suche, auf der sich Markus nun nicht mehr befindet. Am Ende ist er an den Reisen auch nicht verzweifelt, sondern hat sein Leben gefunden.

 

Markus’ Shortlist:

Allen Ginsberg: HOWL. And other poems, San Francisco 2001.
Jack Kerouac: Unterwegs, Hamburg 1996.
Victor Turner: Das Ritual, Frankfurt a. M. 2005.
Fjodor Dostojewski: Der Idiot, München 1996.
Rolf Italiaander: Im Lande des Albert Schweitzers, Hamburg 1954.

(Fotos: Friedhelm Hoffmann / Museum Neukölln)

Das Hörstück ist Teil der Ausstellung Die Magie des Lesens, die vom 13. Mai bis 30.Dezember 2016 im Museum Neukölln läuft.

Kommentieren

Weitere Einträge: