Das Gedächtnis des Bezirks

Das Museum Neukölln ist die wichtigste Adresse für die Vermittlung von Geschichte und Alltagskultur in Neukölln, ein Ort der Begegnung, der Integration und des Dialogs, an dem die unterschiedlichen in Neukölln lebenden Bevölkerungsgruppen und Generationen ihre Erfahrungen und Perspektiven austauschen. Der neue Standort in Britz bietet die Möglichkeit, die Konzeption des Museums zu erweitern und einen sogenannten „Geschichtsspeicher“ einzurichten. Damit werden der Archiv- und Depotbereich erstmals an einem Standort zusammengeführt. Das Ziel ist, den Bürgern des Bezirks Neukölln „ihre“ Geschichte auf mehreren Ebenen zu vermitteln.

Der Geschichtsspeicher ist so aufgebaut, dass

  • Besucher selbst (nach Anmeldung) Informationen zur Geschichte, Kultur und Alltag Neuköllns suchen und abrufen können,
  • das Museum in einen Wissensdialog mit dem Besucher treten und von ihm und mit ihm lernen kann.

Die Einrichtung dieses Geschichtsspeichers ist die Voraussetzung für eine aktive Form der Geschichtsaufarbeitung, die jüngeren und älteren Menschen gleichermaßen die Möglichkeit zu forschendem Lernen geben wird.

Ausbau und Ausstattung mit Archivschränken  und -regalen wurden durch die Sitftung Deutsche Klassenlotterie Berlin großzügig unterstützt.

Anfragen zum Besuch des Geschichtsspeichers stellen Sie bitte mit einer möglichst genauen Themenangabe an: geschichtsspeicher@museum-neukoelln.de

Wir stimmen dann mit Ihnen einen individuellen Recherchetermin ab.

Blick in den Geschichtsspeicher (Foto: Barbara Hoffmann)

Blick in den Geschichtsspeicher (Foto: Barbara Hoffmann)

Eröffnungsansprache von Bildungsstadträtin Dr. Franziska Giffey. (Foto: Bruno Braun)

Eröffnungsansprache von Bildungsstadträtin Dr. Franziska Giffey. (Foto: Bruno Braun)

Sammlungsaufruf zur EM2016

Liebe Neuköllner Fußballfans,

Das Museum Neukölln erweitert seine Sammlung und benötigt dafür die Unterstützung der Neuköllner*innen. Zur Aufgabe eines modernen Bezirksmuseums gehört die Dokumentation von Gegenwartskultur.
In diesen Bereich gehört auch die Fußballeuropameisterschaft 2016, die dieser Tage viele Neuköllner*innen beschäftigt. Bei einem Gang durch die Karl-Marx-Straße sieht man deutsche, türkische, albanische, kroatische und polnische Flaggen und mehr. Um die Begeisterung der Neuköllner Fußballfans zu dokumentieren, startet das Museum Neukölln einen Sammlungsaufruf.
Gesucht werden Dinge, Dokumente und Fotos rund um die Fußball-EM 2016, die mit einer besonderen Geschichte oder Erinnerung verknüpft sind. Haben Sie etwas ganz Besonderes oder Verrücktes während des Turniers erlebt und ist das Erlebnis mit einem Gegenstand oder Foto verknüpft? Genau so etwas sucht das Museum. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Dinge und Geschichten!
Wenn Sie dem Museum etwas spenden möchten, melden Sie sich bitte bei der Sammlungsleiterin Julia Dilger.
Kontakt: 030-627277725 oder julia.dilger@museum-neukoelln.de
 

nach oben

© 2016 Museum Neukölln - Impressum

Drucken