Materialien

Tag des offenen Denkmals 2015

Zum Tag des offenen Denkmals am 13. September 2015 präsentierten Denk mal an Berlin e.V. und der Arbeitskreis Berliner Regionalmuseen (ABR) die Ergebnisse der Schulprojektwochen im Rahmen des Jugendkulturprojekts werkstatt denkmal.
Unter dem diesjährigen Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ beschäftigten sich Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Berliner Bezirken mit Denkmälern aus ihren Bezirken und erforschten die Erscheinungsformen und Auswirkungen des wirtschaftlichen Wandels.

In Kooperation mit dem Museum Neukölln bewegten sich die Schülerinnen und Schüler einer „Willkommensklasse“ der Heinrich-Mann-Schule in Neukölln in einer Projektwoche auf den Spuren der böhmischen Weber, der ersten Glaubensflüchtlinge in Neukölln. Ihre Ergebnisse präsentierten sie in einer Scheune im böhmischen Dorf. Neben Mitmachaktionen für Kinder gabe es ein Erzählcafé, bei dem Jugendliche über ihre Migrationserfahrungen berichteten und mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch kamen.

Zusätzlich präsentierte Denk mal an Berlin e.V. den dokumentarischen Kurzfilm „Böhmisches Dorf - Migranten auf den Spuren der ersten Flüchtlinge in Neukölln“, den Studierende der DEKRA Hochschule Berlin während der Projektwoche zum Textilhandwerk in Neukölln gedreht haben. Hier geht es direkt zum Film.

Tag des offenen Denkmals 2014

werkstatt denkmal
Die Hufeisensiedlung aus der zweiten Hälfte der 1920er-Jahre ist heute Teil des UNESCO-Welterbes. Schüler des nahe gelegenen Albert-Einstein-Gymnasiums haben sich mit der Farbgebung von Fassaden und Innenräumen des Architekten Bruno Taut beschäftigt. Zum Tag des offenen Denkmals stellen die Schüler ihre Ergebnisse in Form einer Fotodokumentation und auf kurzen Rundgängen vor. Zum Mitmachen gibt es eine Farbstation, an der Farben angemischt und Modellhäuser bemalt werden, außerdem Ausmalbögen für Kinder.

Dokumentiert wurde das Schülerprojekt von Studentinnen und Studenten der DEKRA Hochschule Berlin. Entstanden ist der Kurzfilm: „Denk mal in Farbe“ (Regie: Sina Eberhardt), der im Rahmen der Abschlussveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals am 14. September im Alten Stadthaus gezeigt wurde. Hier geht es zum Film!

Materialkoffer Zwangsarbeit

Eine Ausstellung zum Ausleihen, Anfassen und Lernen

Der Koffer enthält Fundstücke von Ausgrabungen am Standort des KZ-Außenlagers am Columbiadamm, Reproduktionen von sogenannten Ostaufnähern und Bildmaterial für die anschauliche Vermittlung des Themas. Er kann als Ergänzung zu Führungen an Lagerstandorten oder im Rahmen von Projekttagen bzw. -wochen eingesetzt werden. Info- und Fragekarten geben den Schülern den inhaltlichen Rahmen für die Benutzung der Objekte. Ein umfangreiches Begleitheft ergänzt den Einsatz des Koffers und bietet Lehrern zahlreiche weitere Anregungen für den Unterricht.

Das didaktische Konzept für den Koffer wurde von der Kulturpädagogin Mareen Maaß im Auftrag des Vereins Denk mal an Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Clay Oberschule Neukölln, dem Museum Neukölln, dem Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Schöneweide und dem Forum Erinnerungskultur der Evangelischen Kirche Berlin erarbeitet. Finanzierung: Aktion Mensch / Friede-Springer-Stiftung /Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin

Weitere Informationen hier!

Ausleihstationen:
Museum Neukölln

Frau Mutert, Frau Haslauer
Telefon: 030-627277-717

Denk mal an Berlin e.V.
Frau Dr. von Specht
Kantstraße 106
10627 Berlin
Telefon: 030-450877-17
Web


Dokumentationszentrum Zwangsarbeit
Frau Geppert
Britzer Straße 5
12439 Berlin
Telefon: 030-6390288-11
Web

Foto: C. Tell

Foto: C. Tell

Ausgesto├čen und verfolgt

Die jüdische Bevölkerung während des Nationalsozialismus in Neukölln

Begleitheft zur gleichnamigen Ausstellung des Mobilen Museums. 18. Februar – 12. April 2014 in der Helene-Nathan-Bibliothek

Im Zentrum der Ausstellung stehen Erfahrungen und Schicksalswege von Neuköllner Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die von den Nationalsozialisten als Juden oder „Halbjuden“ diffamiert worden sind. Beginnend mit der im Alltag erfahrenen Ausgrenzung ab 1933 bis hin zur Deportation in Vernichtungslager wie Auschwitz spannt die Ausstellung einen zeitlichen Bogen von 1933 bis 1945.
Parallel zu den persönlichen Erfahrungen werden ausgewählte staatliche Gesetze und Verordnungen, die der NS-Staat zur Umsetzung seiner rassistischen Politik angewendet hat, für jedes Jahr aufgelistet. Dadurch wird deutlich, wie systematisch die Vertreibung und Vernichtung der jüdischen Bevölkerung durchgesetzt wurde.
Begleitend zur Ausstellung ist ein Aufgabenheft für Schülerinnen und Schüler erschienen. In der Rubrik „Stellen Sie sich vor“ gilt es, Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten unterschiedlicher Gruppen zu analysieren. Diese eignet sich vor allem für den Rahmenplan in den Fächern Geschichte und Ethik.

Kontakt und Information zur Unterrichtsvorbereitung erhalten Sie unter: museumslehrer@museum-neukoelln.de bzw. telefonisch bei Silvia Haslauer 627 277-718, Anja Mutert 627 277-717.
 

Titelseite des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Titelseite des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Innenseiten des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Innenseiten des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Materialien f├╝r Kursleiter von Deutschkursen

Die Publikation Zeitreise Neukölln bietet die Möglichkeit, anhand von zehn augesuchten Objekten der ständigen Ausstellung 99 x Neukölln einen ersten Einblick in die Geschichte des Bezirks zu erhalten.

Dieses Arbeitsheft soll Besuchern verschiedener Altersgruppen durch die ausgewählten Themen einen leichteren Zugang geben, sich über den Bezirk zu informieren und ein Verständnis für dei Herausbildung sozialer und demokratischer Strukturen zu entwickeln. Die Broschüre leistet einen Beitrag für die politische Bildungsarbeit in unserem Bezirk und macht neugierig auf die deutsche Geschichte durch selbstentdeckendes Lernen.

Interessierte Kursleiter können die Broschüre über die Museumslehrer beziehen. Weitere Informationen über museumslehrer@museum-neukoelln.de

Titelseite des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Titelseite des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Innenseiten des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Innenseiten des Arbeitsheftes / Museum Neuk├Âlln

Materialien f├╝r Lehrer

Neuköllner Sportrundgang
Für Schulklassen bieten wir einen „sportlichen Stadtspaziergang“ durch Neukölln an.

Erkundungsspiel Sportrundgang (pdf:1,2 MB)

Spazierwege zur Frühgeschichte und Mittelalter Britz,
Presse- und Informationsamt des Landes Berlin, 1986.
Der Spaziergang ist für die Lehrerfortbildung und interessierte fachkundige Wanderer gedacht. Er weist auf Fundstätten zur Frühgeschichte und zum Mittelalter hin und enthält die notwendigen Begriffsbestimmungen aus der vergriffenen Druckausgabe von 1986.

Frühgeschichte/Mittelalter Britz (pdf:790 KB)

Themenmappen

Zur Geschichte Neuköllns wurden von den Museumslehrern Themenmappen erarbeitet, die im Museum eingesehen werden können. Anfragen bitte an: museumslehrer@museum-neukoelln.de

  • Vergnügen in der Hasenheide
  • Heldenverehrung in der Hasenheide (Friesenhügel und Garnisonfriedhof)
  • Militär in der Hasenheide
  • Kinderalltag 1900–1925
  • Schulgeschichte – Schülergeschichten
  • Der Schriftsteller Erich Mühsam
  • Wie stellten die Buckower und Rudower Bauern vor 200 Jahren ihre Nahrung und Kleidung her?
  • Künstler in Neukölln. Das Beispiel Ernst Moritz Geyger
  • Im Rückblick. Das Jahr 1912
  • Jüdisches Leben
  • Eiszeit und Altsteinzeit in Neukölln und anderswo
  • Leben in der Jungsteinzeit
  • Neukölln 1945
  • Widerstand in Neukölln 1933–1945
     

nach oben

© 2017 Museum Neukölln - Impressum

Drucken